warning icon

... miteinander leben lernen

Durch unterschiedliche Projekte lockert die Lindenschule Buer den täglichen Unterrichtsalltag auf. Hierbei sollen nicht nur die Fähigkeiten der Kinder gefördert, sondern auch Interessen geweckt werden. Das findet in Kooperationen mit städtischen und anderen hier ansässigen Einrichtungen statt.

68. europäischer Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler

Mein fabelhaftes Wunderhaus
Ein Schreibtisch mit eingebauter Hausaufgaben - Lösemaschine, 
eine Hundewaschanlage im Flur, 
ein Haus mit einem automatischen Schmutzwäsche-Einsammelator und einem Aufräum-Roboter,
eine Couch mit Süßigkeitenspender, 
ein Lieblingsessen-Kochroboter,
ein In-mein-Lieblingsland-Sesselbeamer 
zeig und, was dein Wunderhaus alles kann.

Das war die Aufgabe, die unseren Schüler*nnen im Rahmen des Wettbewerbes gestellt wurde.
Mit den folgenden Beiträgen haben 2 Kinder an dem Wettbewerb teilgenommen.

Mein fabelhaftes Wunderhaus
Ich habe in meinem Haus einen Kochroboter, der mir Essen macht, wann ich will.
Ich habe auch einen Raum der Wünsche. Ich muss nur an etwas denken, dann erscheint es. Zum Beispiel ein Auto!
In meinem Haus gibt es einen Raum mit Superheldenanzügen.
Es gibt auch einen Spiegel, mit dem man auf andere Planeten reist.
Mein Haus verbraucht nur saubere Energie.
Ich habe ein Tiergehege, das sich einem Tier anpasst.
Mein Haus hat einen Schrank, der das Outfit von selbst zusammenlegt.
Mein Haus hat ein Bett, das ich hart und weich stellen kann.
Mein Haus ist auch unsichtbar.
Elias Angenendt, Klasse 4A
Lotte Böcker, Klasse 4A
Zu gewinnen gibt es Bücher, Spiele, Kunstmaterialien und Geldpreise.
Wir drücken unseren Teilnehmer*nnen ganz doll die Daumen.

Lindi, die Lindenschule-Hummel

Am 28.5.2020 waren die Drittklässler der Notbetreuung draußen. Wir spielten auf der Everplay. Dort fand Elli eine Hummel, die sehr verletzt war. Sie konnte sich nicht mehr richtig bewegen.Elli, Lotta, Lise, Jan H und Jan N. besorgten frisches Gras, Blumen, Steine und Stöcker. Damit bauten wir für die Hummel ein Haus.



Lotta fütterte sie mit Süßwasser, so wurde sie viel fitter.Frau Mirto fotografierte unsere Hummel.


Als wir nach dem Mittagessen nach ihr schauten, war Lindi weg. Aber ihr ist mit Sicherheit nichts passiert.
Wir gemeinsam haben es geschafft, dass es ihr wieder gut geht.